Kiezväter (7): Jaime mit Matilda

Share on Facebook4Share on Google+1Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Tumblr0Email this to someone

Was Väter durch den Kiez treibt. Heute: Jaime mit Matilda im Neuköllner Reuterkiez.

IMG_7017.JPG

Jaime lebt seit acht Jahren in Berlin. Matilda erst seit einem.

Das da oben ist Jaime. Jaime ist 35, kommt ursprünglich aus Mexiko, lebt seit acht Jahren in Berlin und arbeitet hier als Online Marketing Manager. Seine Tochter Matilda ist ein Jahr alt. Ich treffe sie an einem sonnigen Sonntag im Oktober an der Pflügerstraße Ecke Liberdastraße in Neukölln.

Hallo Jaime, warum seid ihr zwei denn bei so einem Wetter alleine ohne Matildas Mutter unterwegs?

Ich warte gerade auf meine Frau, wir wohnen hier gleich um die Ecke. Dann gehen wir spazieren.

Hast Du gerade Elternzeit?

Nein, die hatte ich schon. Für zwei Monate.

Warum nicht länger?

Mein Job ist nicht so einfach. Ich konnte dort nicht mehr als zwei Monate nehmen.

Und Deine Frau?

Sie hat ein Jahr genommen und arbeitet als Referentin in einer Volksbank.

Matilda ist jetzt ein Jahr. Erinnerst Du Dich noch an die Zeit vor der Geburt? Hattest Du bestimmte größere Ängste und Sorgen?

Nein. Ich war optimistisch.

Und worauf hattest Du Dich besonders gefreut?

Auch auf nichts Spezielles. Für mich war das ganz normal. Ich hatte keine Angst, aber auch keine Begeisterung. Alles war okay, jetzt kommt eben ein Baby.

Kam dennoch etwas ganz anders als erwartet?

Jetzt schon, ja. Dein Leben verändert sich.

Wodurch?

Naja, keine Partys mehr! Dein Engagement ist nur noch für dein Kind da, dein ganzes Leben dreht sich für noch darum. Nach der Arbeit kommt dein Baby. Zusammen mit meiner Frau ist das alles.

Unter uns: Vermisst Du die damalige Freizeit nicht manchmal?

Ich mache das alles, auf jeden Fall. Ich gehe auch noch hin und wieder aus und meine Frau bleibt zuhause. Aber nicht mehr so oft wie damals.

Was war denn zuletzt der schönste Moment mit Matilda, und welcher war echt scheiße?

Der schönste Moment war der, als sie geboren wurde. Der schlechteste: Zwei Monate nach der Geburt schrie sie plötzlich aus mir unerklärlichen Gründen und hörte nicht mehr auf. Ich konnte sie einfach nicht beruhigen. Ich hatte daraufhin so eine Art Burnout. Ich musste arbeiten gehen, aber ich konnte nicht mehr.

Für mehrere Wochen?

Nein nein, nur für einen Tag.

Und dann ging es beiden wieder besser? Gut. Ernsthaft krank wurde Matilda hoffentlich auch noch nicht?

Nein, nur mal eine kleine Erkältung.

Was macht Ihr bei aufkommenden Fragen und Problemen? Lest Ihr viel, Bücher oder im Internet?

Manchmal. Ich lese gerade ein Buch… Katja, wie heißt das Buch? (Jaimes Frau kommt dazu)

Katja: „Das kompetente Kind“ von Jesper Juul.

Ach, das steht bei uns auch im Regal. Und „Mann und Vater sein“ vom gleichen Autor. Habe bisher jeweils nur die ersten paar Seiten gelesen.

Wir haben zusammen entschieden, gar kein Buch zu lesen, das bringt doch nichts. Es gibt soviele Sachen, und jeder macht seine eigenen Erfahrungen. Wir glauben, es ist besser so als sich genau nach irgendeinem Tipp zu richten, der in irgendeinem Buch steht.

Früher waren die Erziehungsmethoden und Rollenverteilungen anders. Glaubst Du, dass wir in zwanzig Jahren auch denken werden, dass wir heute nicht alles richtig gemacht haben?

Ich glaube schon, ja. In Mexiko war es für mich ein bisschen anders als hier in Deutschland. Damals war es wie eine Diktatur, „du musst das und das und das machen, weil ich dein Vater bin.“

In Mexiko?

Ja. Und hier ist jetzt alles etwas lockerer.

Und in Mexiko ist es so wie es früher war?

Es ist sehr traditionell, ja. Wie in Spanien.

Deine Familie wohnt sehr weit weg von Euch…

Meine Schwester wohnt in Paris. Meine Mutter kommt uns beide einmal im Jahr besuchen.

Share on Facebook4Share on Google+1Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Tumblr0Email this to someone
Bookmark the permalink.

One Comment

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Werbung