Kinderbücher, die ihr Ende schon auf dem Titel spoilern

Share on Facebook20Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Tumblr0Email this to someone

Ein Skandal, den sich die Buchindustrie zu eigen macht: Für Kleinkinder spielen Dramaturgie und Spoileralarm offenbar noch keine Rolle. Die wollen bloß die bunten Bildchen!

Es war einmal, vor langer langer Zeit, ein Vater, der versuchte, seinem Sohn „Wir Kinder aus Büllerbü“ vorzulesen. Der angedachte Empfänger war erst anderthalb Jahre jung. Dies und die Tatsache, dass in Astrid Lindgrens Buch mehr Text als Bild versammelt steht, trugen nicht unbedingt dazu bei, dass des Vaters Vorlesestunde ein Erfolg wurde. Im Gegenteil: Kid A, wie der Vater sein Kind im Internet nennt, wendete sich schon nach einer Minute spannenderen Dingen zu. Und auch der Vater, der pflichtschuldig weiterlas, weil es sich bei der Lektüre doch um einen Kinderbuchklassiker handelt, wurde immer müder. Traurig aber wahr: Eine Handlung fehlt in „Wir Kinder aus Büllerbü“ weitgehend, jedwede Art von Spannungsbögen, Klimax oder Cliffhanger gänzlich. Denis Scheck, wo bist Du, wenn man Dich wirklich braucht?

Getrieben von dieser literarischen Enttäuschung inspiziert der Vater, der von jetzt an wieder in der ersten Person über sich schreibt, diverse weitere im Haushalt herumfliegende Kinderlektüre. Ich vermute: Für Kleinkinder spielen Dramaturgie und Spoileralarm offenbar noch keine Rolle. Die wollen bloß die bunten Bildchen! Anders kann es nicht zu erklären sein, warum soviele Kinderbuchverlage das Ende der jeweiligen Geschichten so schonungslos auf dem Titel verraten. Man stelle sich bloß mal vor, George Lucas hätte auf den Filmplakaten von „Das Imperium schlägt zurück“ Darth Vader, Luke und Leia bei einem gemeinsamen Familienausflug gezeigt! Wobei dies natürlich nicht das Ende von „Star Wars: Episode V“ darstellt.

Hier sind sie jedenfalls, ein paar oft „gelesene“ Kinderbücher, die ihr Ende schon auf dem Titel spoilern:

Der Maulwurf hilft der Maus

Der-Maulwurf-hilft-der-Maus

Falsch: Der Maulwurf hat der Maus nämlich schon geholfen. Beim Hausbau. Mit dem Hasen, dem Igel und mit Freude und Erfolg.

Conny macht Seepferdchen

Conni-macht-das-Seepferdchen-2

Die Handlung dieses kleinen Schmökers: Conny will schwimmen lernen. Ob sie das wohl schafft und dafür eine Auszeichnung erhält?

Ich will auch Geschwister haben

Lindgren-Ich-will-auch-Geschwister-haben

Astrid Lindgren erzählt hier die Geschichte des anfänglichen Einzelkinds Peter, der gerne Geschwister hätte. Ob seine Eltern ihm diesen Wunsch erfüllen? Schauen Sie einfach auf die letzte Seite des Buches – oder auf sein Titelbild.

Spaß im Zoo

Spass-im-Zoo

Leid ist hier ebenso wenig zu erwarten wie eine Handlung. Dafür aber lustige Zoo-Szenen!

Piraten

Pixi-Piraten

Ob dieser Cäpt’n und sein Smutje wohl den Schatz finden werden? Man weiß es nicht.

Weitere Vorschläge dürfen gerne in den Kommentaren, via Mail oder auf Facebook eingereicht werden!

Share on Facebook20Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Tumblr0Email this to someone
Bookmark the permalink.

One Comment

  1. Das schöne ist ja bei den Büchern das meist, ich zumindest immer, die Bücher vorher aufgeklappt werden. Und da sich meine kleinen auch beim vierten Mal vorlesen noch über einige Bücher freuen ist das Spoilern auf dem Cover nicht so schlimm 😉

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Werbung